SLEEP editorial

Grounding - was ist das eigentlich?

Von Greta Wagner
Lesezeit: ca. 3 Minuten


Grounding - was ist das eigentlich?

Grounding, im Deutschen auch Erdung genannt, ist die Fähigkeit, unsere Energie mit der Erde zu verbinden. Hierbei wird unsere Energie reguliert und das Gefühl von innerer Ruhe und Ausgeglichenheit verliehen. Warum das so gut funktioniert? 70% unseres Körpers besteht aus Wasser und 30% aus Mineralsalzen – Elemente, die alle natürlich auf der Erde vorkommen. Man kann sich die Erde wie einen riesigen natürlichen Magneten vorstellen. Durch den Kontakt mit der Erde nehmen wir positive Ionen (für uns negative Energien) und negative Ionen (positive Energien) auf. Der Austausch dieser Ionen bringt in Folge unseren Körper und unseren Geist in Balance.

Unser Körper ist ständig damit beschäftigt, sich selbst zu regulieren und auszugleichen. Dies geschieht unter anderem durch die Produktion von verschiedenen chemischen Substanzen mit denen wir Herzrhythmus, Blutdruck oder Stoffwechsel regulieren. Andere steuern unser Immunsystems oder Nervensystem. Ein mindestens genauso wichtiger Faktor für die Regulierung unseres Körpers ist jedoch, die gern übersehene Erdung - ein natürlicher Vorgang, bei dem Körper und Erde in Verbindung treten. Das kann über Haut, Haare oder Füße erfolgen.

Grounding hilft uns dabei, Stress abzubauen und das Nervensystem zu beruhigen. Unser Körper produziert Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol, wenn wir unter Stress stehen. Diese Hormone können zu Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Depressionen führen. Doch bei Erdung wird unserem Körper geholfen, genau diese Hormone abzubauen und wirkt somit Stress lindernd. Aber auch die Durchblutung kann verbessert werden, was wichtig für den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff im Körper ist.

Grounding Möglichkeiten

Barfuß gehen: Eine der einfachsten und effektivsten Methoden. Der direkte Kontakt mit der Erde hilft, die elektrische Ladung des Körpers auszugleichen und die Energie zu grounden. Im Garten, im Park oder einfach auch Zuhause.  

Meditation: Die Stille und die Konzentration auf den Atem ermöglichen es dem Körper, sich zu entspannen und die Anspannung des Tages abzubauen.

Yoga: Eine weitere großartige Möglichkeit, um den Körper und Geist zu entspannen. Die unterschiedlichen Positionen helfen, die Muskeln zu entspannen und Blockaden im Körper zu lösen. Savasana, die Abschluss-Ruhephase beim Yoga, bei der man mit dem Körper auf dem Boden liegt, ist ebenfalls eine beruhigende Grounding-Übung. 

Tai Chi oder Qigong: Die beiden Kampfkünste sind ideal, um den Körper in Einklang zu bringen und die Energie fließen zu lassen. Die sanften, fließenden Bewegungen helfen dabei, den Geist zu beruhigen und den Körper zu entspannen.

Pflanzen: Dekoriere ein Zimmer mit Pflanzen oder deine Küche mit Kräutern, sie beinhalten ganz natürliche Erdungskräfte und bereichern somit dein Zuhause. 

Ruhiger Ort in der Natur: Einmal nicht stören lassen und in aller Ruhe die Erdenergien aufnehmen und genießen. 

Experte

Greta Wagner

Greta arbeitet als freie Redakteurin und Trendscout für uns. Begeistert von medizinsichen und gesundheitsrelevanten Themen, erklärt sie uns liebevoll komplexe Zusammenhänge und dabei immer am Zahn der Zeit. Health, Beauty und Lifestyle sind Gretas Steckenpferde. Wenn sie nicht gerade mit Kind und Hund im dänischen Strandhaus abhängt und für ordentlich Balance sorgt, versorgt sie uns mit jeder Menge News, Trends und Tipps.