SLEEP editorial

Abendrituale

Von Greta Wagner
Lesezeit: ca. 5 Minuten


Was raubt uns diese Nacht den Schlaf?

Eine unerledigte Aufgabe, Stress mit Freunden oder Zukunftsängste? Der Kopf ist schnell voll und somit ist erholsamer Schlaf schnell unmöglich. Das kann dauerhaft auf die Gesundheit schlagen. Höchste Zeit, eine Abendroutine einzuführen, um einen guten Abschluss für den Tag zu finden.

Wie unterscheidet sich eine Routine von einem Ritual? Wir meinen, dass eine Routine etwas ist, was du zwar regelmäßig tust, diesem Tun jedoch keine Intension, kein Mehrwert innewohnt. Ein Ritual hingegen ist eine bewusste Handlung, etwas, das du für dich tust. Mit Achtsamkeit und aus einem Akt der Selbstfürsorge. Wenn du dir also beispielsweise jeden Abend aus Gewohnheit einen Tee zubereitest, handelt es sich häufig um eine Routine. Wenn du dieser Handlung jedoch achtsam und gewinnbringend für dich selbst begegnest, vielleicht mit dem Gedanken, warum dir dieser Tee gut tut, welche Sorte du heute für dich auswählst und wie du dich bei dem Genuß deines Tees fühlen möchtest, handelt es sich eher um ein Ritual. Und das, obwohl es sich um die gleiche Tätigkeit handelt. Du gibst ihr jedoch eine tiefere Bedeutung und einen Akzent von Self-Care.

Wer bereits die perfekte Abendroutine gefunden hat, kann sich glücklich schätzen, alle anderen Lerchen oder Eulen, die sich noch hin und her wälzen, finden hier vielleicht einen Weg, abends zur Ruhe zu kommen, um morgens erholter und kraftvoller in den Tag zu starten. Wichtig ist jedoch, dass jeder seine ganz eigene Routine finden muss. Etwas, was zu dir ganz allein passt. Nichts, was andere tun oder befolgen, sollte dir ein schlechtes Gefühl geben. Keiner von uns kann zusätzlichen Routine-Druck gebrauchen.

Das entspannende Bad

Das Abschalten nach einem langen Tag ist nicht einfach. Ein entspannendes Bad kann dabei helfen Körper und Geist zu entspannen. Die nach dem Bad zunächst steigende und durch die gegenregulierende Aktivität des Körpers im folgenden leicht absinkende Körpertemperatur, bereitet uns wunderbar auf schnelles Einschlafen und erholsamen Schlaf vor. Damit es in der Badewanne so richtig bequem und gemütlich wird, empfehlen wir dir ein schönes Badewannenkissen.

Offline sein

Schnell noch Insta-Timeline, Facebook checken oder ein wenig googeln, schon ist eine Stunde (Schlaf) weg. Für eine erholsame Nacht sollte auf Handy, Laptop oder Fernseher ca. eine Stunde vor der Schlafenszeit verzichtet werden - ja, das können wir gar nicht oft genug betonen. Das blaue Licht der Screens signalisiert uns, dass es noch keine Zeit sei, ins Bett zu gehen. Die Folge: unsere Melatonin-Produktion ist gehemmt und wir schlafen schlechter ein. Die meisten von uns verwenden das Handy auch gleichzeitig als Wecker und somit liegt es immer am Bett. Diese verführerische Situation vermeidest du, in dem du das Handy gegen einen Wecker tauschst. So kannst du das Handy außerhalb des Schlafzimmers laden lassen und wirst dennoch pünktlich geweckt.

Ein freier Kopf

Es kann helfen, deine Emotionen und Gedanken aufzuschreiben. Resümiere vielleicht noch einmal deine Wünsche für den folgenden Tag, den zurückliegenden Tag, wofür du dankbar bist oder schreibe ein paar wichtige Notizen zu deinen Sorgen und Ängsten auf. Je klarer du dich am Tag mit deinen negativen Gedanken auseinandersetzt, desto mehr lassen sie dich in der Nacht in Ruhe schlafen.

Grounding

Grounding hilft uns dabei, Stress abzubauen und das Nervensystem zu beruhigen. Unser Körper produziert Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol, wenn wir unter Stress stehen. Diese Hormone können zu Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Depressionen führen. Doch bei Erdung wird unserem Körper geholfen, genau diese Hormone abzubauen und wirkt somit Stress lindernd. Aber auch die Durchblutung kann verbessert werden, was wichtig für den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff im Körper ist.

Meditation und Atmung

Es gibt nicht die eine Entspannungsmethode, die allen hilft. Am Besten ist es, die Methode für sich zu finden, die zu den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten passt. Das kann eine bewusste Atem-Sequenz sein, eine Meditation oder auch ein erdender Spaziergang am Abend. Es gibt eine Vielzahl von Podcast Einschlafgeschichten, nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene, die uns dabei helfen zu entspannen und dabei sogar in tiefen Schlaf zu fallen. Wichtig ist es, Dinge auszuprobieren und zu spüren, ob sie sich gut und richtig anfühlen. Hier ein Vorschlag von uns zum Thema Atmen:

Zum Schluss findest du hier weitere Produktideen, dir die helfen können, eine beruhigende und wohlige Abendroutine zu entwickeln.

Experte

Greta Wagner

Greta arbeitet als freie Redakteurin und Trendscout für uns. Begeistert von medizinsichen und gesundheitsrelevanten Themen, erklärt sie uns liebevoll komplexe Zusammenhänge und dabei immer am Zahn der Zeit. Health, Beauty und Lifestyle sind Gretas Steckenpferde. Wenn sie nicht gerade mit Kind und Hund im dänischen Strandhaus abhängt und für ordentlich Balance sorgt, versorgt sie uns mit jeder Menge News, Trends und Tipps.