SLEEP editorial

Mit Moonmilk zur inneren Ruhe

Von Julia von Loessl
Lesezeit: ca. 2 Minuten


Die richtige Abendroutine kann wahre Wunder bewirken. Warme Getränke zum Abend gehören seit jeher in das erprobte Repertoire von Großmutters Hausmitteln. Völlig zu Recht. Der Körper entspannt durch angenehme Wärme und Inhaltsstoffe können im Körper in Ruhe ihre Wirkung entfalten. Moonmilk ist nicht nur ein Trendgetränk, sondern auch der perfekte Schlummertrunk für die Nacht.

Moonmilk besteht zunächst aus Milch, Honig und der Wunderwaffe Ashwagandha, die mit bestimmten fernöstlichen Gewürzen und Zutaten aus der ayurvedischen Küche verfeinert wird. Welche Gewürze du ergänzen möchtest, ist deinem persönlichen Geschmack überlassen. Durch Zugaben wie Zimt, Muskatnuss sowie Kräuter, Pilze oder Reishi, Rosenwurz und Ginseng kann die Moonmilk ihren natürlichen Effekt verstärken, entspannend wirken und Stress abbauen. Diese sogenannten Adaptogene sind biologisch aktive Pflanzenstoffe, die dem Organismus helfen, sich erhöhten körperlichen und emotionalen Stresssituationen anzupassen. Dadurch die die Moonmilk nicht nur effektiver als die klassische Milch mit Honig, sondern schmeckt auch noch aromatischer. 

Was die Moonmilk so besonders macht:

Moonmilk ist also aus unterschiedlichen Gründen deine ideale Begleitung am Abend. Natürlich ist es die wohlige Wärme, die dir und deinem Körper und deiner Seele hilft, zu entspannen. Bereitest Du die Moonmilk mit Kuhmilch zu, profitierst du außerdem von dem Tryptophan. Tryptophan kurbelt die Bildung der Botenstoffe Serotonin und Melatonin im Gehirn an. Das Serotonin spielt als Botenstoff bei der Schlaf-Wach-Regulation des Menschen eine wichtige Rolle und Melatonin ist uns als Schlafhormon bekannt. Natürlich ist auch jede andere Milch-Alternative denkbar. Honig enthält eine Vielzahl von Antioxidantien und hat eine entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung. Manche bevorzugen hier wiederum Agavendicksaft. Gewürze wie Zimt und Muskat haben eine beruhigende Wirkung und helfen gegen Anspannung. 

Die Verwendung von Gewürzen gegen Stress ist in der traditionellen indischen Heilkunst schon lange etabliert. Ayurveda setzt auf Adaptogene als natürliche Stresskiller. Vor allem Ashwagandha wird als stressreduzierend bezeichnet. Die sogenannte Schlafbeere trägt zur Wiederherstellung des Gleichgewichts im Körper bei.

Die Beigabe von Vanille wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und fungizid und kann beispielsweise bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis lindernd wirken und ist damit eine weitere Wohltat für deine Gesundheit. Außerdem wirkt sie beruhigend und wurde früher gegen Schlafstörungen verordnet. Also, ebenso perfekt für deine Moonmilk.

Moonmilk kannst du regelmäßig trinken. Das Trendgetränk hilft, den Organismus langfristig widerstandsfähiger für Stresssituationen zu machen. Probier es doch mal aus, genieße den Augenblick, den Tag hinter dir zu lassen und mit diesem Ritual in den Takt des Abends einzutauchen.

Unsere Yogini und Balance-Expertin Annika Isterling hat uns ihr Lieblingsrezept für deine Moonmilk zusammengestellt.

Zutatenliste: 

  • 250ml Hafer- oder Mandelmilch

  • 1 Prise Zimt

  • 1 Prise Muskatnuss

  • ½ Vanilleschote

  • 1 TL Agavendicksaft (alternativ Honig)

  • 3 Kapseln Bio Ashwagandha

Zubereitung:

Milch erwärmen, Agavendicksaft zugeben. Vanilleschote längs halbieren, auskratzen und das Mark einrühren. Gewürze und 3 Kapseln Bio Ashwagandha zugeben. Dazu einfach die Kapseln auseinanderziehen und das Pulver reingeben. Alles verrühren und genießen - enjoy!

Experte

Julia von Loessl

Als CEO ist Julia immer auf der Suche nach neuen Trends die uns zu mehr Balance führen. Sie testet neues und altbewährtes, berichtet und empfiehlt. Sie spricht mit Experten darüber, wie die das so machen mit der Balance und vor allem mit welchen kleinen und großen Dingen wir mehr Ausgeglichenheit in unser wildes Leben bekommen.