We enable people to live a balanced life.

Beauty & Health editorial

Keep the glow!

Von Janina Grimmiger
Lesezeit: ca. 5 Minuten


Wir joggen in Laufschuhen. Wir tragen den idealen Sportsbra für unser Workout. Wir setzen auf Fitness Food und Nahrungsergänzung. Aber warum benutzen wir eigentlich keine Kosmetik speziell für den Sport?

Make-up beim Sport ist ja ein heißes Eisen. Für die einen Tussi-Alarm, für die anderen eine dezente selbstverständlichkeit. Nicht alle fühlen sich wohl damit, beim Yoga mit rotem Kopf zu glänzen. Andere sind verunsichert, wenn sie unvorteilhaft aussehen. Der Sport zeigt uns meist in erschöpftem und manchmal gar desolatem Zustand. Verständlich, wenn man ein leichtes Make-up als Schutzschild der visuellen Entblößung bevorzugt. 

Egal, ob Profisportler oder Work-out-Liebhaberin, wer sich also mit Make-up wohler fühlt, sollte auch in Extremsituationen nicht darauf verzichten müssen. 

Was muss beim Sport-Make-up beachtet werden?

Die Foundation sollte leicht sein und mit einem Lichtschutzfaktor, das schützt outdoor vor UV-Strahlung. Es macht Sinn, auf spezielles Sport-Make-Up zu setzen. Dieses übersteht schweißtreibende Work-outs ohne zu verlaufen und pflegt sogar. Gar nicht geeignet sind ölhaltige Produkte, da sie schnell stark glänzen, beim Schwitzen verschmieren und in Kombi mit Schweiß die Poren verstopfen können, was zu Pickeln führt. 

Planst du z.B. nach der Arbeit, zum Sport zu gehen, kannst du das Sport-Make-up schon morgens auftragen, denn es hält den ganzen Tag. „Normales“ Make-up sollte vor dem Sport entfernt werden, damit die Haut besser atmen kann und Unreinheiten vorgebeugt werden. Wir empfehlen die feuchtigkeitsspendende und tönende BB Cream von Physical Nation.

Step-by-Step zum Make-up, das schweißtreibenden Sport übersteht:

  1. Pflege vor dem Sport-Make-up

Vor dem Make-up sollte eine leichte Creme aufgetragen werden, die schnell einzieht und nicht fettet, perfekt wäre eine Pflege auf Gelbasis. 

  1. Leichte Foundation

Auch beim Make-up sollte auf die Light-Variante ohne Öl gesetzt werden. Bei Sport im Freien unbedingt auf einen hohen Lichtschutzfaktor achten. Wenn du zwischen zwei Nuancen überlegst, nimm die dunklere, da die Haut beim Sport besser durchblutet und somit dunkler ist.

  1. Augen betonen

Ohne Mascara geht bei den meisten Frauen gar nichts! Auch nicht ins Gym. Beim Sport sollte die Wimperntusche wasserfest und schweißfest sein, damit Irritationen oder Pandaaugen vermieden werden. Augenbrauen einfach mit einem getönten, wasserfesten Gel in Form bürsten oder die Brauen färben für mehr Ausdruck.

  1. Fix it!

Für den Sport das Make-up mit Transparentpuder oder losem Puder leicht fixieren. Grünlich getönter Puder neutralisiert Rötungen nach dem Prinzip der Komplementärfarben.

  1. Abschminken

Nach dem Sport sollte das Make-up zügig entfernt werden, auch wenn es noch super aussieht. Durch den Mix aus Schweiß und Schminke drohen sonst Unreinheiten.

Unsere Gym Essentials

Beauty & Health, Food & Kitchen, Well-being Experte

Janina Grimmiger

Seit vielen Jahren arbeitet Janina als freie Beauty- und Lifestyle-Redakteurin für deutsche Magazine. Wir freuen uns ganz besonders, dass sie mit uns eintaucht in die Welt all der Dinge, die uns gut tun, uns in Balance bringen - und Freude schenken.