We enable people to live a balanced life.

Travel editorial

Dieses Wochenende fahren wir nach… Kopenhagen!

Von Anna Siegener
Lesezeit: ca. 5 Minuten


Coco Hotel

Ein neues Boutique-Hotel, ein bisschen Parisian Style mitten in Vesterbro, ein stylischer Mix aus klassisch und modern, plus dänisches Design und Nachhaltigkeit. Ein schickes Café ist auch dabei. coco-hotel.com

Foto: @cocohotel.dk / Instagram

Motel One

Designhotel mitten im Zentrum, frisch renoviert und mit sehr schönen puristischen Zimmern. Frühstück ist selbstverständlich Bio und Fahrräder leihen kann man auch. Wir sind schließlich in Kopenhagen. motel-one.com

Foto: @motel_one / Instagram

Reffen - Streetfood Market mit Beach-Feeling

Buden und Läden, dazu Lagerfeuer, eine Skate-Piste und viele viele Events: Reffen, täglich offen von 9.30 bis 21.30 Uhr, ist der allerbeste Platz für Frühstück, Mittagessen und/oder Sundowner mit Füßen im Sand und Blick auf den Öresund und die Sihouette der City. In einem ehemaligen Industriegebiet auf der Halbinsel Refshaløen genau gegenüber der Kleinen Meerjungfrau gelegen, Anreise per Fähre Nr. 991 oder 992 oder über Land per Fahrrad oder Bus. Wir empfehlen: den Stand mit den köstlichen Ibiza-Bowls. reffen.dk

Foto: @reffen_copenhagenstreetfood / Instagram

Juno the Bakery - Kultbäckerei

Lange Schlangen vor der Tür und zu recht. Obwohl es überall in Kopenhagen allerfeinstes Plundergebäck gibt, die Zitronenküchlein, Obsttörtchen und Hefezöpfchen hier sind ohnegleichen. Unser Favorit: die Kardamomsnegel, so besonders! juno_the_bakery

Foto: @juno_the_bakery / Instagram

Hija de Sanchez - Mexikanisch im Meetpacking District Kødbyen

Ist nicht mehr als eine kleine Bude mit ein paar Tischen vor der Tür, aber die Kopenhagener lieben es. Vielleicht auch, weil das ganze Areal cool ist: Tacos mit drei Füllungen, dazu mexikanische Limos und zum Nachtisch eine cremige Avocado-Paleta (Eis am Stil). Die Urprungsfiliale befindet sich in den grandiosen Torvehallerne, den Markthallen. Neuerdings gibt es auch ein richtiges Restaurant in Nordhavn. lovesanchez.com

Foto: @hijadesanchez_taqueria / Instagram

Kodbyens Fiskebar - Ein exzellentes lässiges Fischlokal im Schlachthof

Lustige Idee, genau. Aber genauso wollten es Anders Selmer, der die rustikale Bar 2009 gründete, zu einer Zeit, als über 90 Prozent des dänischen Seafoods nach Italien und Spanien exportiert wurden und es in Kopenhagen nur ein oder zwei (sehr feine) Fischlokale gab. Seit der Eröffnung bekommt die Fiskebar jedes Jahr den Bib Gourmand des Guide Michelin für ihre lokale nachhaltige Küche. fiskebaren.dk

Foto: @fiskebaren / Instagram

Nørrebro

„Wie auch immer Sie cool definieren, Nørrebro hat es“, schrieb das Magazin »Time Out« über den Platz 1 seines Rankings der »world's coolest neighbourhoods in 2021«. Das Stadtviertel in Kopenhagen ist schillernde Mischung aus historischen Sehenswürdigkeiten, ultramoderner Architektur und toller Gastronomie: In den Coronajahren entstanden hier neue Bäckereien, Restaurants und Naturweinbars mit Schwerpunkt auf lokale, saisonale Produkte. Die Nørrebrogade wurde an autofreien Sonntagen zur Livemusikbühne und zum Flohmarkt, und die interaktive Kunstausstellung »Usynlige Stier«, Unsichtbare Wege, belebt das Viertel. Wir empfehlen: den fantaskurrilustigen „Superkilen“-Platz von Star-Architekt Bjarke Ingels, Stefanos Take-away-Pizzeria (gegenüber auf den Bänken essen!) mit angeschlossenem Lebensmittelladen, die vielen Coffeebars und Secondhandshops und Eco-Fashion Stores rund um die Jaegersborggade Und: der wunderschöne Assistens-Friedhof für die kleine Pause zwischendurch. https://stefanospizza.dk/

Foto: @stefanospizza / Instagram

Louisiana - Kunst und Kuchen in einer weißen Villa am Meer

Zugegeben, kein Geheimtipp mehr, aber so schön, dass man wirklich bei jedem Kopenhagenbesuch die halbe Stunde Bahnfahrt nach Humlebaek unternehmen sollte: die wirklich exorbitant guten Ausstellungen (aktuell Dorothy Iannone und Diane Arbus) zusätzlich zur ebenso guten ständigen Modern-Art-Sammlung, dann im Skulpturenpark lustwandeln und Kaffetrinken mit Blick auf den Öresund. Unten gibt es eine Tür zum Strand und den Stegen, also Badezeug einpacken (keine Sorge, man darf wieder rein, z.B. zum Abendessen). louisiana.dk

Foto: @louisianamuseum / Instagram

Ach, und das gehört in Kopenhagen auch dazu:

Pølser

Würstchen, sind schließlich so was wie ein dänisches Nationalgericht. Die besten Hot Dogs gibt es bei DØP, öko und vom Feinsten. døp.dk Und die besten Burger bei den vielen Filialen des Gasoline Grill (eine auch im Tivoli). Probiert mal den Butterburger, bei dem statt Käse ein Stück Butter auf das Patty gelegt wird… wooah! gasolinegrill.com

Foto: @gasolinegrill / Instagram

Experte

Anna Siegener

Anna ist seit vielen Jahren als Autorin im Universum der anspruchsvollen Frauenzeitschriften unterwegs. Sie beschäftigt sich am liebsten mit allem, was unser Leben schöner und leichter macht, in Beruf und Familie, Körper und Seele, Lieben und Leben. Ihr Credo: Gute neue Gedanken und Ideen muss man großzügig weitergeben, damit sie wachsen und wirken können.