We enable people to live a balanced life.

Well-being editorial

Happy YOSTERN

Von Janina Grimmiger
Lesezeit: ca. 5 Minuten


Das verlängerte Osterwochenende steht an und wir freuen uns schon sehr auf die Frühlingszeit mit ersten Blüten und Sonnenstrahlen. Auch wenn die Temperaturen das aktuell noch nicht hergeben, dennoch möchten wir das Osterfest mit soviel Quality-Zeit wie möglich verbringen.

Wir zeigen euch, wie nachhaltig und entspannt die Eiersuche sein kann, wo die besten Geschenke zu finden sind, wie Dekoration ohne unnötige Verpackung geht und die Festtage zum Kurzurlaub werden.

Tipps für eine entspannte Ostereisuche

1. Achtsame Oster-Vorbereitung

Ein durchdachter Ostercountdown hilft bei der effektiven Planung und schützt zudem vor Stress und unüberlegten Last-Minute-Käufen. Plane kleine Zeitinseln: z.B. für Deko basteln, Geschenke besorgen, dekorieren und für die Essensvorbereitungen. Dann kann man sich auf die kleinen Events freuen und hat keinen Stress am Vorbereitungstag.

2. Natürliche Osterdekoration

Die Osterdeko darf ruhig etwas verspielter sein, denn sie sollte Groß und Klein gefallen. Grundsätzlich bei einer Grundfarbe bleiben und den Rest in natürlichen Farben halten. Ein Farbakzent wie z.B. Gelb oder Rosa heitert das Bild auf. Plastikeier und buntes Gras haben aufgrund ihrer Kurzlebigkeit ausgedient. Persönlicher, umweltfreundlicher und im Design ansprechender ist Dekoration aus Stoff, Holz, Papier oder z.B. Eierschalen.

Eine natürliche Osterdekoration aus Naturmaterialien passt am besten zur Frühlingszeit, in der wir die Natur nach Hause holen können. Sammle beim Spaziergang in der Natur oder im eigenen Garten herumliegende Zweige. Moos sowie Gräser und vorangetriebene Blumenzwiebeln erhältst du im Blumenladen oder Gartencenter und verwende diese für Gestecke, Türkränze oder um die Geschenke zu verzieren. Dann bestücke sie mit Ostereiern oder kleinen Blüten. Am Ostersonntag kann mit zertifizierten  Kerzen aus Soja für Stimmung gesorgt werden. Tipp: Ohne die klassischen Oster-Elemente kann die frühlingshafte Deko auch noch länger bleiben.

3. Eier verzieren. Der Klassiker

Eier können wir easy dem Wohnstil anpassen. Z.B. mit kunstvollen Motiven, Ostersprüchen oder angesagten Mustern wie beispielsweise Marmor oder Glitzer. Tipp: Eier mit Namen auf die Teller der Gäste legen als Platzkärtchen-Ersatz.

4. Kekse backen

Kekse backen macht immer Spaß und mit Ostermotiven unterstützen die Leckerbissen zudem auch die Tischdeko. Kleine Möhren, Hasenmotive oder Lämmchen sind besonders süß. Auch ein Rüblikuchen bekommt mit Hasenohren den besonderen Look.

5. Nachhaltige Verpackung

Achte auf möglichst wenig Verpackung und darauf, dass sich nachvollziehen lässt, wo die Produkte und unter welchen Bedingungen hergestellt wurden. Alternativ lassen sich Zero-Waste Geschenke selbst herstellen, wie zum Beispiel Kosmetik zum Selbermachen, Marmeladen, persönliche Briefe oder Gutscheine für gemeinsame Aktivitäten. 

Recyclingpapier oder Packpapier sind hübsche Alternativen, die sich mit farbigen Kordeln, Bast sowie Zweigen dekorativ verpacken lassen. Statt Plastik-Klebeband verwende die Papieralternative oder Masking Tape. Eine schöne Idee sind Geschenkverpackungen, die weitergenutzt werden können, wie Papierschachteln oder hübsche Geschirrtücher, in die man die Geschenke einwickelt und mit einem Band verschnürt.

GESCHENKE VERPACKEN

Green Glam Geschenke

Manchmal ist es gar nicht so leicht, die passenden Geschenke für Familie, Freunde und Co. zu finden. Man möchte niemanden das hundertste Paar Socken aufdrücken oder Dinge, die man einfach nicht braucht. Damit wir eine Kleinigkeit für jeden finden, sind Green Glam Geschenke oder Clean Beauty Produkte perfekt. Diese sind meist puristisch im Design, unter fairen Bedingungen hergestellt, cruelty-free und abseits Gender-Klischees. So kann man Schönheitspflege mit gutem Gewissen verschenken und anderen mit neuen Produkten eine Freude bereiten. Kennt dein Freund schon Yoself.de? Neben coolen Beauty-Produkten findet er auch weitere Geschenkideen wie Home-Accessoires, Yoga-Equipment oder supergesunde Microgreens.

6. Liebe Ostergrüße

Da Ostern häufig nicht alle an einem Tisch sitzen können, sind Grüße per E-Mail oder SMS zeit- und CO2sparend. Es gibt zahlreiche Apps zur Gestaltung persönlicher Grußkarten, die ganz einfach online verschickt werden können. Ein Foto mit persönlichem Text oder Voicemail ist natürlich auch immer willkommen!

Wenn du dennoch Ostereier versenden möchtest, dann verwende Karten, Kartons und Umschläge aus Recyclingpapier oder anderen nachhaltigen Materialien wie Bambus oder Kork. 

7. Quality-Time

Um das verlängerte Wochenende in einen Kurzurlaub zu verwandeln, sollte die freie Zeit bestmöglich genutzt werden: z.B. mit einer Fahrradtour, Spaziergängen in der Natur, Home-Yoga Sessions oder einem Oster-Brunch mit Freunden. Mach, was dir Freude bereitet, worauf du schon lange Lust hast oder was du schon immer machen wolltest. 

8. Self-Care

Wer kein volles Familienprogramm an Ostern hat und bei Netflix auch schon durch ist, kann sich die Zeit mit Self-Care und natürlicher Pflege verschönern. Wer eine Badewanne hat, lässt sich ein entspanntes Basenbad ein und legt eine pflegende Maske auf. Ätherische Öle und Musik sorgen für zusätzliche Entspannung. Unter der Dusche duften Öle natürlich genauso schön! Einmal so richtig bei der Wärme abschalten. Nach dem Bad oder der Dusche ist Zeit für Pflegerituale, die meist zu kurz kommen. Rubbel den Körper mit einer weichen Bürste ab, das fördert die Durchblutung und die pflegende Körpercreme wird anschließend besser aufgenommen. Probiere auch gerne eine Meditation aus oder genieße ein Buch.

So entspannt siehst du nach Ostern direkt aus wie frisch aus dem Ei gepellt.

Ein Ostergeschenk für mehr Balance:

Beauty & Health, Food & Kitchen, Well-being Experte

Janina Grimmiger

Seit vielen Jahren arbeitet Janina als freie Beauty- und Lifestyle-Redakteurin für deutsche Magazine. Wir freuen uns ganz besonders, dass sie mit uns eintaucht in die Welt all der Dinge, die uns gut tun, uns in Balance bringen - und Freude schenken.